Agnès Varda

Die selbsternannte "Großmutter der Nouvelle Vague" ist von uns gegangen.

"'Frei, verrückt und unschuldig', so beschrieb Agnès Varda den Beginn ihrer Karriere. Jean-Luc Godard und François Truffaut schrieben 1954 noch filmkritische Pamphlete gegen das alte und für ein neues französisches Kino, da traute sich die 26-jährige Kunsthistorikerin und Theaterfotografin bereits den ersten Spielfilm zu. Selbst produziert, mithilfe einer kleinen Erbschaft. Voll Vertrauen in ihr Talent nahm Varda vorweg, was die Nouvelle Vague erst später zur einflussreichsten künstlerischen Bewegung der Nachkriegszeit machen sollte." - Claudia Lenssen auf Zeit Online.

Hier finden Sie ihre Lieblingsklassiker.

Die Filme
Andere Regisseure im Rampenlicht